Grünes Tor in Gdańsk

Wahrscheinlich ältestes Wassertor von Danzig, das im Jahr 1357 erwähnt wurde. Zum Bau des Tors wurde die Ziegel mit kleinen Dimensionen, die holländische Ziegel genannt werden, die bisher im Danziger Bauwesen nicht getroffen wurden, wegen der Tatsache, dass sie als der Ballast in den Laderäumen der Schiffe aus Amsterdam importiert wurden. Erstes Danzig Gebäude, das sich auf niederländischen Manierismus bezieht. Es befindet sich gleich am Fluss Mołtawa und ist natürliches Ende des Langen Markts. Es entstand an den Ort des Koga-Tors vom Jahr 1357. Das Tor wurde mit dem Gedanken auf die Könige gebaut, die ankamen, um Danzig zu besuchen. Polnischer König, wenn er nach Danzig ankam, musste mit seiner Familie und Hof in den Häusern reicher Patrizier umherziehen. Auf diese Weise entstand die Idee des Umbaus des alten Tors, damit es gleichzeitig die Wohnfunktionen erfüllt. In Wirklichkeit gefiel es keinem von den Herrschern. Große, kalte Räume, die Kälte, die es von Motława zog, ermutigten nicht zum Wohnen im diesen anderwärtig wunderschönem Gebäude. Einst vor ihm stand die Stadtwaage, die so brauchbar in mittelalterlicher Hafenstadt war. Ähnlich wie Goldenes Tor und viele andere Denkmäler in Danzig wurde es während des Zweiten Weltkriegs zerstört. Als der Stolz der Stadt wurde es doch schnell wiederaufgebaut. Gegenwärtig im Tor befindet sich eine von den Abteilungen des Nationalen Museums in Danzig.

Nachbarschaften

Arrow left
Arrow right