UE

"Europejski Fundusz Rolny na rzecz Rozwoju Obszarów Wiejskich: Europa inwestująca w obszary wiejskie."

Kraftwerk Bielkowo

Das Denkmal hydrotechnischer Architektur. Es wurde im Jahr 1925 als viertes und größtes Kraftwerk am Fluss Radunia. Der Investor des Unternehmens war der Senat der Freien Stadt Danzig, der auf dem Abschnitt von Radunia von Łapino zu Straszyn zwei Wasserkraftwerke durch die Benutzung der Neigung in der Höhe von 58,6 m baute. Bielkowo startete im Jahr 1925, kleinere Łapino zwei Jahre später. Während des Kriegs wurde das Gebäude zerstört, weil es das Militärobjekt war, unter anderem im Gebäude des Ausgleichsturms befand sich die Feuerstellung. Doch trotzdem schon am 15 November 1945 begann das Kraftwerk erneut die Arbeit und es wirkt bis heute. Es wird am Rand des Moränenhügels gelegen. Unweit kann man tiefes Flussbett von Radunia bewundern und dieser Ort erinnert an den Bergbach mit dem Wasserfall. Das Kraftwerk kann nach vorheriger telefonischer Vereinbarung unter der Nummer: 58 691 71 27 besichtigt werden. Das Kraftwerk Bielkowo ist das zweite in Folge Kraftwerk einheitlicher Kaskade von Radunia. Es ist das Derivationsspeicherkraftwerk mit zwei Behältern mit dem Ausgleich jeden halben Tag. Beim Entwerfen es Kraftwerks wurde die Tatsache benutzt, dass Radunia zwischen Kolbudy Górne und Bielkowo, das um 3,5 km entfernt ist, zieht die Kehre. Die Länge der Kehre, die im Flussbeet gemessen wird, beträgt fast 11 km, der Unterschied der Ebenen beträgt beinahe 50 m. Zum Komplex technischer Gebäude des Kraftwerks kann man das Gebäude des Kraftwerks, den Ausgleichsturm und das Gebäude des Staudamms auf Bielkowskie See zählen. Das Objekt befindet sich in der Gemeinde Kolbudy.

Nachbarschaften

Arrow left
Arrow right